Häufige Fragen - Fragen zur Gratis Zahnspange

Nein, nur kieferorthopädische Praxen mit Kassenvertrag dürfen die Gratis-Zahnspange mit 100% Kostendeckung anbieten. Die Zahnspangenordination Traiskirchen unter der Leitung von Dr. Anna Havlik-Korninger hat sämtliche Voraussetzungen erfüllt und im Zuge der Ausschreibung der Verträge einen Kassenvertrag zugesprochen bekommen. Sie können bei uns also eine kostenlose Zahnspange erhalten. Als besonderer Service erfolgt die Bewilligung direkt in unserer Ordination, Sie müssen also keine Bewilligung bei der Krankenkasse einholen.

Die Anspruchsvoraussetzungen werden bei uns in der Zahnspangenordination geprüft. Prinzipiell hat Ihr Kind Anspruch auf eine kostenlose Zahnspange, wenn eine schwere oder mittelschwere Fehlstellung nach IOTN 4 oder IOTN 5 vorliegt und bei Behandlungsbeginn jünger als 18 Jahre alt ist.

Die Krankenkasse bietet einen 100% Kostenersatz für das interzeptive Gerät (kostenlose Abnehmbare Zahnspange für Kinder) oder für die Behandlung mittels Metallbrackets und Bögen (kostenlose Zahnspange für Jugendliche, üblicherweise ab 12 Jahre). Inkludiert sind das dafür notwendige Behandlungsmaterial sowie die Kontrolltermine. Bei einer Behandlung mittels kostenloser festsitzender Zahnspange erhalten Sie nach Abschluss der Behandlung außerdem einen Draht oder ein Haltegerät, um das erreichte Behandlungsergebnis zu stabilisieren.

Nicht inkludiert sind typischerweise Leistungen wie z.B. zusätzlich notwendige Mundhygienetermine bei Ihrem Zahnarzt oder sonstige Termine außerhalb unserer Ordination.

Es gibt kleinere Abweichungen. Der Gesetzgeber schreibt beispielsweise vor, dass etwas günstigere Metallbrackets zu verwenden sind anstatt durchsichtiger Keramikbrackets. Außerdem gibt es strikt geregelte Mitwirkungspflichten / Compliance-Pflichten des Patienten, ansonsten kann die Behandlung von Seiten der Krankenkasse abgebrochen werden und die kostenlose Zahnspange muss entfernt werden.

In diesem Fall haben Sie in der Zahnspangenordination natürlich die Möglichkeit, sämtliche Leistungen wie bisher privat zu erwerben. Wir bieten attraktive Ratenzahlungspläne an und zeigen Ihnen, wie Sie sämtliche Kosten der Zahnspange von der Steuer absetzen. Durch die steuerliche Absetzbarkeit von Zahnspangen sowie durch die Refundierung von Teilen der Behandlungskosten sind die Zahnspangen in der Zahnspangenordination auf jeden Fall leistbar.

Nein, natürlich nicht. Die Gratis-Zahnspange ist für alle Kinder und Jugendliche erhältlich, die die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen. Unsere Patienten stammen aus ganz Österreich. Unser primäres Einzugsgebiet ist in Niederösterreich und umfasst dabei Traiskirchen, Baden, Trumau, Guntramsdorf, Gumpoldskirchen, Pfaffstätten, Bad Vöslau, Oberwaltersdorf und Mödling. Wir behandeln selbstverständlich auch viele Patienten aus Wien und Umgebung.

Leider nein. Der Vertrag mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger sieht genaue Richtlinien für die Gratiszahnspange vor. Unter anderem sind Metallbrackets vorgeschrieben. Bei Abweichungen von den vorgeschriebenen Behandlungsmethoden entfällt der Anspruch auf die kostenlose Zahnregulierung zur Gänze. Das bedeutet, dass es auch nicht möglich ist "aufzuzahlen", um durchsichtige Brackets zu bekommen. Wenn Sie durchsichtige Brackets wünschen, ist die Behandlung in ihrer Gesamtheit als Privatleistung abzurechnen und Sie erhalten keine 100%ige Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Wir möchten Ihnen aber versichern, dass wir in der Zahnspangenordination Traiskirchen ,moderne, äußerst kleine Metallbrackets verwenden.